Stranger than Fiction – Eine Nacht im Fiction

Der beste alternative Club auf der Long Street ist zurück

Die Liebhaber von Techno, Nu-rave, Indie und jeglichen anderen alternativen Musikrichtungen, die man sich nur vorstellen kann, waren am Boden zerstört, als die Fiction Bar ihre Tore schloss. Über fünf Jahre lang hatte dieser Schuppen geöffnet und leidenschaftliche Stammkunden gefunden. Drei dieser Stammkunden ergriffen eines Nachts bei einem Drink mit dem vorherigen Besitzer, die Chance die Marke Fiction am Leben zu erhalten. Nach nur 6 Monaten wurden die Tore des Fiction dann erneut geöffnet.

Wir befinden uns unterhalb des Restaurants Lolas, direkt in Kapstadts City Center. Die neuen Besitzer Robbie Mulholland und Thomas Kennedy (der Dritte, Don Blignaut befindet sich ein Stockwerk drüber) haben im Fiction schon seit seiner Gründung gefeiert.

“Zu Uni Zeiten haben wir all unser Geld dort ausgegeben”, sagt Robbie. Beide sind ungefähr Mitte zwanzig, gepflegte, gut aussehende junge Männer. Die Vorstellung eines zwielichtigen Clubbesitzers mit Goldkettchen und Frauen an seiner Seite trifft so gar nicht auf die beiden zu.

“Aber es geht nicht nur um den Club, es geht um die Long Street im Allgemeinen”, fügt Thomas hinzu. In den letzten paar Jahren gab es einen starken Verfall und wir möchten zu einer Verbesserung beitragen und die Long Street sicherer machen.“ Um das zu erreichen, wurden neue CCTV Kameras an den Straßenecken installiert und es wird eng mit dem Central City Improvement District (CCID) zusammengearbeitet, indem Bericht über die Straftaten erstattet wird. Außerdem wird einmal im Monat der „Turn the Tables“ Charity-Abend veranstaltet, an dem verschiedene Organisationen hervorgehoben werden und zu Spenden aufrufen. So lässt sich Wohltätigkeit perfekt mit alternativer Musik verbinden.

Die Tanzfläche

Wir verlassen unseren Tisch, um den neu renovierten Club zu besichtigen. Das denkmalgeschützte Gebäude, das 1856 erbaut wurde, wurde in den letzten sechs Monaten komplett renoviert. Neue Wände, und Stützpfeiler wurden integriert und die früheren Unisex Toiletten sind neuen, nach Geschlechtern getrennten Bädern gewichen (nach den vielen Beschwerden der Mädels) und befinden sich nun im ersten Stock.

Früher konnten auf der Tanzfläche gerade einmal 50 Leute unbequem Platz finden. Jetzt sieht es so aus als würden locker 200 Leute darauf tanzen können. Thomas zeigt uns die Stelle, wo das alte DJ-Pult gestanden hat. Es ist mit Klebeband markiert und ist winzig im Vergleich zu der Bühne, die nun dort aufgestellt wurde.

“Schau dir unsere neue Bar an”, sagt er, “sie wurde aus 3000 verschiedenen Holzstücken gefertigt und wir haben jedes einzelne Stück persönlich geklebt.“

Spielkultur trifft Cocktailzeit

Eine Etage höher ist das Gras tatsächlich grüner. Denn der Boden ist ausgelegt mit Kunstrasen und helle smaragdgrüne Stufen führen in die „Daytime-Bar“ auf der zweiten Etage (das als Büro genutzt wurde).Die Holzbänke und Theken, die dort aufgestellt wurden, erzeugen einen minimalistischen und erfrischenden Effekt.

“Das ist unser Baby”, sagt Thomas. Hier dreht sich alles um die Gaming Culture und beinhaltet Videospiele und themenbasierte Drinks, wie bei Mario und Luigi – auf einen grünen Shot folgt ein Roter.

„Wir werden ab 12 Uhr nachmittags geöffnet haben und handwerklich gebraute Biere und Cocktails servieren.“

Die grüne Treppe führt dich weiter bis auf die Dachterrasse. Man gelangt dorthin durch einen Wintergarten. „Wir werden Mario Wolken hier aufhängen“, sagt Thomas und zeigt auf die Glasdecke.

Eine Nacht im Fiction

Als Fan der Marke möchte das Trio die gleiche Art von Partys veranstalten, die den Laden so berühmt gemacht haben. „Es wird eine Reise durch die verschiedenen Musik-Genres werden”, sagt Thomas.

Aber natürlich gibt es auch neue Partyreihen: Mittwochs findet die Equinox, mit progressiver und technolastiger Musik, statt. „Wir möchten aber nicht, dass diese Abende mit Tranceabenden verwechselt werden, denn es wird zwar einige Psy-Acts geben, aber ohne Stretch Stoffe mit Pilzen überall.“

Außerdem wird es einen neuen Freitagabend unter dem Namen &Friends geben. Der Headliner des Abends darf sich jeweils den Rest des Line ups aussuchen. „Uns wird mitgeteilt, mit wem der Headliner an dem Abend auftreten möchte und wir organisieren den Rest.“

Erwartet werden Acts wie Niskerone, Phfat und Mix&Blend. Außerdem sind allein im ersten Monat schon drei internationale Acts dort aufgetreten, darunter JFK aus Paris und die Indie Elektro Band Zombie Nation.

Hat ein Club in Kapstadt die Chance über Jahre hinweg geöffnet zu bleiben? Es erscheint „stranger than fiction“ aber dieser Club hat jedenfalls eine neue Lebenschance bekommen.

Von Malu Lambert übersetzt von Lorena Führ

Fiction Bar

Öffnungszeiten: von 21 bis 4 Uhr Dienstags bis Samstags

226 Long Street | Kapstadt | +27 (0)21 424 5709

Fri
H:21°
L:14°
Sat
H:21°
L:14°
Sun
H:27°
L:13°
Mon
H:24°
L:15°
Tue
H:23°
L:15°
Wed
H:22°
L:15°
Thu
H:21°
L:15°
ACMarriotWfront_3Das AC Marriott Hotel an der Waterfront

Unweit der belebten Victoria & Alfred Waterfront liegt das AC Marriott ...

moyo kirstenbosch 7Traditionelles afrikanisches Essen ...

Während du auf einem Surfbrett sitzt und deine Füße im ...

Zeestock_3Kapstadts erste Abenteuer-Lodge

Vom Kitesurfen, zum Sandboarding und Paintball – die Zeestock Adventure ...

Deerparkfire Cape TownWas tun bei heftigen Buschbränden und ...

Wie jedes Jahr in der Sommersaison hat die kapstädter Feuerwehr mit ...

Restaurants in Blouberg Bloubergstrand: Surfen, Schlemmen und ...

Der Küstenort Blouberg hat neben einem wunderschönen Strand noch ...

Cape Town Helicopters Atlantico 3Mögliche Stromausfälle ab Mitte ...

Der hiesige Energieversorger Eskom dreht uns regelmäßig den Strom ...

Selfies with rental phones in South AfricaWie du dein Handy Südafrika-tauglich ...

Alles was du über internationale Anrufe, den SMS Versand mit dem Handy und ...

high_fivenew1Deine ultimative Bucket Liste für ...

MUST DO Aktivitäten in Kapstadt

TRIVIA

image description

WetterReise TippsGarden RouteMein Kapstadt

Entdecke aufregende Abenteuer in der Mother City - jedesmal neu - jedesmal anders. Gib uns ein Daumen hoch?